Ingenieur & Sachverständigenbüro für das Kfz-Wesen

Hier finden Sie wichtige Informationen rund um Ihr KFZ

Die Gefahr, in einen Verkehrsunfall verwickelt zu werden, ist hoch. Die GTÜ informiert, wie Sie sich richtig am  Unfallort verhalten. 

Pro Minute ereignen sich auf deutschen Straßen rund  zehn Unfälle. Zirka 1,8 Millionen Sachschadenunfälle nimmt die Polizei  pro Jahr auf. Dass Sie einmal in einen Unfall verwickelt werden, ist  also durchaus möglich.

Auf den Ernstfall vorbereiten
Die Straßen sind glatt, die  Sicht schlecht und auf einmal kracht es. Ob Sie nun Schuld an einem  Unfall haben oder nicht - in jedem Fall sorgt die erste Aufregung oder  sogar ein Schock dafür, dass man unbesonnen reagieren könnte. Doch  gerade die ersten Minuten nach dem Zusammenstoß können entscheidend  sein.

Umso wichtiger ist es, stets auf die richtige Vorgehensweise  vorbereitet zu sein. Spielen Sie vorsorglich die wichtigsten Aktionen an Hand unserer Checkliste durch, empfiehlt die GTÜ.

Checkliste
Nach einem Unfall sollten Sie in folgender Reihenfolge vorgehen:

  1. Unfallstelle absichern: Warnblinkanlage einschalten und das  Warndreieck aufstellen. Abstandsempfehlungen: Landstraße 100 m, Autobahn 200 m vom Unfallort entfernt.
  2. Alle Unfallbeteiligten aus dem Gefahrenbereich retten.
  3. Bei schweren Unfällen und wenn es Verletzte gibt, die Polizei (Ruf 110) oder die Rettungsleitstelle (Ruf 112) informieren
  4. Erste Hilfe leisten
  5. Machen Sie Fotos von der Unfallstelle
  6. Bei Bagatellschäden sollten Sie zuerst die Fahrzeugstellungen  mit Kreide markieren und dann möglichst schnell die Fahrbahn räumen.
  7. Notieren Sie Fahrzeugkennzeichen, Name, Anschrift und Telefonnummern von Zeugen.
  8. Machen Sie keine Aussagen unter Druck oder unterschreiben Sie  keinesfalls ein Schuldanerkenntnis. Die Versicherung könnte sonst später Zahlungen verweigern.
  9. Wenn der Unfallgegner seine Versicherung nicht mitteilt, kann  man diese beim Zentralruf der Autoversicherer erfragen. Service-Nummer:  0180 / 25 0 26
  10. Denken Sie daran, Ihre Versicherung zu benachrichtigen.

Richtiges Verhalten rettet Leben
Häufig stehen  Unfallteilnehmer unter Schock und sind nicht in der Lage zu helfen.  Reden Sie mit den Beteiligten und verteilen Sie Aufgaben. Denken Sie  daran, regelmäßig Ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse aufzufrischen. Denn die  Ersthilfe am Unfallort kann Leben retten!

Grundsätzliche Tipps

  1. Erste-Hilfe-Kurs alle zwei Jahre auffrischen
  2. Verbandkasten auf Ablaufdatum und Vollständigkeit prüfen
  3. Unfallset: Kamera, europäischer Unfallbericht, Kreide etc.
  4. Warnweste, gelbes Warnblinklicht

 

 

Reifenprofiltiefe

Praxistipp: Profiltiefen-Schnellcheck mit der 1-Euro-Münze

Machen Sie wie alle sicherheitsbewussten Autofahrerinnen und Autofahrer  regelmäßig den Profiltiefen-Schnellcheck,
z. B. beim Tanken oder bei der Wagenwäsche.

1. Schlagen Sie die Vorderräder in einer Richtung ganz ein.

2. Prüfen Sie durch Sichtkontrolle das Abriebbild Ihrer Reifen.

3. Wählen Sie bei gleichmäßigem Abrieb über die gesamte Lauffläche eine  Profilrille für den Schnellcheck aus. Wählen Sie bei ungleichmäßigem  oder einseitigem Abrieb die Profilrille mit der geringsten Profiltiefe  aus.

4. Setzen Sie eine 1-Euro-Münze auf den Profilgrund der ausgewählten  Profilrille. Ist der goldene Rand der 1-Euro-Münze gleich hoch wie die  umgebenden Profilblöcke, verfügen Ihre Reifen noch über etwa 3  Millimeter Restprofil. Checken Sie sicherheitshalber pro Reifen eine  Längs- und eine Querprofilrille.

5. Prüfen Sie nun in gleicher Weise Ihre Hinterräder.